Müsener geriet "zwischen" das Wasser

Unvergessliche Tage im Schwarzwald verbrachten jetzt die Hilchenbacher MS-Selbshilfegruppe und Freunde. Davon kann vor allem der Müsener Edwin Weigand ein amüsantes Liedchen singen. Ein Programmpunkt war ein Tagesausflug nach Freudenstadt mit einem ausgiebigen Besuch des schmucken Kurparks. Rollstuhlfahrer Edwin verspürte bei aller Pracht ein ganz profanes, menschliches Bedürfnis und suchte verzweifelt nach einem WC. Nach längeren Irrfahrten kreuz und quer durch die Parkanlagen hatte er endlich ein stilles Örtchen gefunden, das ihm die ersehnte Erleichterung verschaffte. Als er sich aber zurück zur Gruppe machen wollte, hatte sich der Weg dorthin stark gewandelt. Auf dem zuvor so trockenen Platz wimmelte es nun von schier unzähligen Wasserfontänen. Der Rückweg per Rollstuhl erschien zunächst unmöglich. Mutig wie der Müsener nun einmal ist, tastete sich der fröhliche Edwin im Schritttempo voran. Das Labyrinth aus wasserspeienden Hindernissen wirkte zwar entschleunigend, blieb aber nicht unüberwindbar. Der Mann aus dem Dorf überm Wasser geriet ausnahmsweise einmal mitten rein. Leicht durchnässt erreichte der Rollstuhlfahrer schließlich die Gruppe seiner Mitreisenden - die ihn mit herzlichem Applaus begrüßten.

Quelle: Siegener Zeitung, 20.09.2014