Paul muss ein Seemann sein

„Gott muss ein Seemann sein“, vermuten die hoch im Kurs stehenden Nordlichter „Santiano“. Paul auch. Der ist gerade mal acht Jahre jung, aber die Lieder der Matrosen beherrscht er wie kaum ein anderer. Kein Wunder, dass er das jüngste Ehrenmitglied des 1. Müsener Mittelgebirgs-Shantychors ist.

Die Text- und Melodiesicherheit des aufgeweckten Jungen hat sich längst im Dorf herumgesprochen. Wenn Paul morgens ein Liedchen schmetternd den Weg zur Stahlberg-Grundschule antritt, öffnen  sich Jalousien und Fenster, lauschen die Leute. „Wenn wir ihn hören, wissen wir: Jetzt ist Zeit zum Aufstehen“, freut sich ein Nachbar. Ein anderen Dorfbewohner schickte eine Geburtstagskarte und drückte darin seine Hoffnung aus, dass Paul noch recht lange so unbeschwert singen möge.

Das Liedgut des Jungen umfasst einen Gutteil des „Santiano“-Repertoires sowie volkstümliche Weisen der Marke „Wir lagen vor Madagaskar“. Damit dürfte er als eines der jüngsten Originale in die Chronik des alten Bergmannsdorfes eingehen.

Quelle: Siegener Zeitung, Oktober  2014