Kölsche Nacht - Premiere gelungen

Am Wochenende veranstaltete die Dorfgemeinschaft Müsen im Bürgerhaus die erste Kölsche Nacht. Den rund 350 Gästen wurde einiges geboten. Für ausgelassene  Stimmung sorgte die Kölner Newcomer Band 5Jraad. Die vier Jungs und ein Mädel konnten mit kölschen Klassikern wie auch mit eigenen Songs das Publikum begeistern. Für ausgelassene Party-Stimmung und eine volle Tanzfläche sorgte anschließend DJ Dennis, der sein Programm auch ganz dem Motto des Abends angepasst hatte.

Die Rheinische Kartoffelsuppe fand reißenden Absatz und die leckeren Frikadellen waren als Snack für Zwischendurch sehr willkommen. Mit dem „Halven Hahn“ hatten die Müsener einen weiteren kölschen Klassiker im Angebot. Dabei musste die Küchen-Crew des öfteren Aufklärungsarbeit leisten, denn der „Halven Hahn“ ist nicht, wie der Siegerländer vermuten würde ein halbes Hähnchen, sondern ein Roggenbrötchen mit einer sehr dicken Scheibe mittelaltem Gouda. Geschmeckt hat es den Gästen trotzdem.

Auch das Kölsch, gereicht in den, für das Siegerland ungewohnten 0,2l  Stangen, kam gut an.  Besonders begeistert wurden die Pittermännchen angenommen. Damit konnte sich die Gäste in einem Fässchen 10l Kölsch zum Selberzapfen an den Tisch holen.

Gab es auch im Vorfeld Bedenken, ob man nach dem tollen Müsener Oktoberfest am Anfang des Monates bereits  vier Wochen später ein weiteres Fest feiern kann, so haben die Müsener bewiesen: auf jeden Fall.  Deshalb war bereits beim Aufräumen am nächsten Morgen klar, dass diese Veranstaltung keine einmalige Aktion bleiben wird.