Zur zweiten Lesung im Müsener Bürgerhaus hatte die Dorfgemeinschaft den Siegener Autor Ralf Strackbein eingeladen. Er las aus dem neuesten Band seiner Tristan Irle-Reihe: "Der Luther-Anschlag".

Angelehnt an den Titel des Buches und das zurückliegende Luther-Jahr begrüßten die Veranstalter die Gäste in Mönchskutten, die aus dem umfangreichen Kostümfundus von Rainer ZIPP Fränzen, dem Filmschaffenden aus Müsen, ausgeliehen wurden.

Nach kurzer Begrüßung durch Jens Weigand von der Dorfgemeinschaft, in der er nicht vergas zu erwähnen, dass Tristan Irle selber Müsen leider noch nicht besucht hat, startete Ralf Strackbein mit der Lesung. Gespannt lauschten die reichlich erschienen Zuhörer im kleinen Saal des Bürgerhauses und als dann die erste Leiche mit eingeschlagenem Kopf, eben jener Martin-Lukas Luther, an einem kleinen See im Wittgensteiner Land gefunden wurde - quasi am ersten Höhepunkt des Romans - da endete die Lesung und jeder war überrascht, wie schnell die 45 Minuten verfolgen waren.

Im Anschluss stellte sich Ralf Strackbein Fragen, auch wenn er nicht alle Fragen beantworten mochte. So ließ er die Frage nach dem Mörder von Martin-Lukas Luther unbeantwortet. Aber sonst erzählte Ralf Strackbein viel aus dem Leben eines Autors, woher die Einfälle kommen, wie man sie zu Papier bringt bzw. wie man einen ordentlichen Spannungsbogen aufbaut und aufrechterhält.

Als weitestgehend alle Fragen beantwortet waren, konnte man bei Herr Strackbein den aktuellen Band aber auch ältere Ausgaben aus Tristan Irle-Reihe erwerben und er signierte sie mit einer persönlichen Widmung.

Weitere Bücher aus und über das Siegerland konnte man an dem Stand von Eva Maria Graß, der Buchhändlerin aus Hilchenbach "Bücher Buy Eva", erwerben.

Die Dorfgemeinschaft Müsen bedankte sich bei allen Gästen und dem Autor Ralf Strackbein und man war sich einig, dass man die Lesung wiederholen wird, wenn am 11. Oktober 2018 der nächste Band erschienen sein wird. Dieser wird den Titel tragen: Tristan Irle - Die Killer-OP!

Hier ein paar Schnappschüsse von der Lesung -leider sind die meisten etwas unscharf!