Auch dieses Jahr wurde das Osterfeuer-Team und veranstaltete ein Osterfeuer. Unterhalb des Feriendorfes wurden Holz und Äste auf eine stattliche Höhe geschichtet. Und nachdem das Feuer in Form einer Fackel durch den Tambourcorps überbracht wurde, wurde das Feuer bei Einbruch der Dämmerung entfacht.

Trotz des für Müsener Verhältnisse ungünstigen Termins (Tag nach "Kuckuck holen), fanden viele Müsener den Weg zum Osterfeuer. Den ungewöhnlichen Temparaturen entsprechend, wurde neben kühlen Getränken auch Glühwein angeboten.

Hier ein paar Schnappschüsse vom Osterfeuer.

  • Downloads: 0
  • Downloads: 0
  • Downloads: 0
  • Downloads: 0
  • Downloads: 0
  • Downloads: 0
  • Downloads: 0
  • Downloads: 0
  • Downloads: 0
  • Downloads: 0

Ein etwas anderes "Osterfeuer" muss es auf der Grube Brüche gegeben haben. Die nachfolgenden Bilder wurden mi von Andreas Bolduan mit den Worten zugesendet: "Vollidioten auf der Grube Brüche - Scheinbar wurde hier ein Taktor-Anhänger dem Feuergott geopfert".

  • Downloads: 0
  • Downloads: 0
  • Downloads: 0
  • Downloads: 0
  • Downloads: 0

Das ist aber leider nur der bisherige unrühmliche Höhepunkt eine Reihe von Verschmutzungen der Grube Brüche. Was dort feierende Gruppen teilweise an Müll hinterlassen ist unmöglich.