Der Wasserstollen am "Wilden Mann" wurde in 2010 aufwendig renoviert. Und jetzt mußte der Müsener Hauberg feststellen, das solche Fassaden anscheinend einige Freizeit- Aktivisten zu provozieren. Vermutlich wurde die Fledermaus-Öffnung in der Eisentüre als Zielscheibe von Paintball Schützen missbraucht. Beim Paintball werden Farbkugeln mit Druckluftwaffen verschossen.

Leider ist die Tür des Wasserstollen nicht das einzige Ziel in Müsen. Auch auf Schilder am Altenberg wurde mit den Farbkugeln geschossen. Ob durch die gleiche Farbe auch auf den gleiche Schützen geschlossen werden kann ist offen.

Vielleicht hat der Schütze ja ein Einsehen und die Farbflecken verschwinden so unbemerkt, wie sie entstanden sind?

Aber Märchen gibt’s ja leider nur bei den Gebrüder Grimm.