Müsener zu Besuch im Prinz-Luitpold-Haus

Bei strahlendem Sonnenschein waren 15 "Müsener" aufgebrochen das Allgäu zu erwandern. Ziel sollte der Jubiläumsweg und eine Übernachtung auf dem Prinz-Luitpold-Haus sein.

Ein ausgewanderter Teilnehmer (Augsburg seine neue Heimat) wurde kurz vor der Autobahnabfahrt Oy auf dem Rastplatz aufgegriffen. Nun ging es ohne Umschweife zu der Gundalpe. D.h. hier wurden alle nicht benötigten Wander-Utensilien verstaut und untergebracht, da man hier erst Station nach der großen Wanderung machen wollte. Anschließend ging es per Bus zu der Ausgangsstation: Das GIEBELHAUS.
Einigen der Teilnehmer war das Giebelhaus noch sehr gut in Erinnerung geblieben, da man vor einiger Zeit ebenfalls versucht hatte eine Tour zu unternehmen.

Eine zweite Truppe erfahrener Berg-Hasen sollte planmäßig aus Süd-Tirol kommend zu uns stoßen. Doch hier war scheinbar die Zeitzone Grund, dass man sich nicht wie verabredet auf der Gundalpe bzw. dem Giebelhaus traf.

Während die erste Truppe nach ca. 5 Stunden Aufstieg das Prinz-Luitpold-Haus erreichten, mussten diese Vier Südtiroler bei anbrechender Dunkelheit den Aufstieg zur Hütte wagen.
Gegen 21.00 Uhr trafen somit auch die Letzten ein und man konnte hier die wunderbare Aussicht genießen.

Pünktlich gegen 22.00 Uhr setzte der Hüttenwirt dem geselligen Treiben ein Ende und verwies auf die Schlafräume. Wie die Schäflein fanden somit alle Wanderfreunde ihre Schlafsäcke wieder und schliefen bei unterschiedlichen nächtlichen Tönen ein. 

Am folgenden Tag ging es über die Bockartscharte und dem Jubiläumsweg Richtung Oberjoch. Dass der Weg auch seine Tücken hatte, musste man nach wenigen Schritten erfahren.
Aber bei sonnigem Wetter konnte man den Schrecksee und das anschließende Panorama bewundern.

Der Abstieg zum E-Werk war eher quälend, so dass man sich sehr auf die nächste Bus-Verbindung nach Hinterstein freute, und anschließend auf der Gundalpe bei einem herrlichen Sonnenuntergang die ganze Tour Revue passieren lassen konnte.
Viele Bilder wurden geschossen, so gar Oliver Kahn konnte auf der Hütte gesehen und "bezwungen" werden. Gämse und Murmeltiere waren stets die Begleiter unserer Wanderung. 

Auf der Gundalpe erfolgte abschließend bei einem herrlichem Sonnen-Untergang der Ausklang. Auch der "Öl-Baron" und sein "Erbschleicher" hatten an diesem letzten Abend im Allgäu noch Ihren Spaß.

Die ganze Toure war somit wieder ein voller Erfolg, da sowohl das Wetter, wie auch die Tour als solche uns noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Auf der Rückfahrt in das Siegerland wurden bereits die ersten Gedanken für eine weitere Tour im Jahr 2006 besprochen. 

Euer Scout-Master Andreas