Landrat Andreas Müller (rechts) übergibt die Gold-Ehrung an Klaus Rieke, der sie im Namen aller beteiligten Müsener annimmt.

Müsen.   Große Freude in Müsen: Das kleine Hilchenbacher Dorf erreichte beim Dorfwettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ Gold – und ist damit Kreissieger.

Das Leben im Dorf gestalten – das steht im Mittelpunkt des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“. Im September war eine 21-köpfige Bewertungskommission in den Dörfern im Kreis Siegen-Wittgenstein unterwegs. Nun fand die offizielle Preisverleihung der Gold-, Silber- und Bronzeauszeichnungen sowie der Sonderpreise im Bürgerhaus Müsen statt.

Podiumsgespräch

„Der Wettbewerb kann ein Motor für die Dorfentwicklung sein“, sagte Landrat Andreas Müller bei einem Podiumsgespräch mit Moderatorin Anne Willmes. Dieses Jahr machten fünf Dörfer bei der 26. Auflage im Kreis Siegen-Wittgenstein mit: Achenbach, Hainchen, Müsen, Raumland und Wingeshausen. „Das hat noch Potenzial“, sagte Andreas Müller. Er will im Anschluss an den Wettbewerb in einer Feedback-Runde erfragen, wie man „Unser Dorf hat Zukunft“ für die Dörfer noch attraktiver gestalten könne. Dr. Waldemar Gruber, Organisator des Landeswettbewerbs, erklärte, dass der Trend bundesweit ist: Im Vergleich zum letzten Mal sei die Teilnehmerquote um 25 Prozent gesunken. „Wir sollten es aber nicht schlecht reden.“

Dieter Tröps, Vorsitzender der Kreisbewertungskommission, war begeistert von dem Engagement der Dörfer: „Alle waren auf den Beinen und haben sich von der besten Seite gezeigt.“ Hilchenbachs Bürgermeister Holger Menzel hob hervor, dass durch den Wettbewerb oft Impulse für neue Projekte entstehen würden.

„Zukunftsaufgaben werden wir nicht mehr alleine lösen können“, sagte der Bad Berleburger Bürgermeister Bernd Fuhrmann und machte sich für eine stärkere Kooperation der Dörfer stark.

Ehrungen

Bronzeauszeichnungen gingen an Achenbach und Hainchen. Während Achenbach unter anderem die Friedenskirche in den Mittelpunkt stellte, drehte sich in Hainchen vieles um die Wasserburg. Mit Silber wurden die Dörfer Raumland und Wingeshausen ausgezeichnet: sie konnten die Bewertungskommission vor allem mit ihrem Dorfentwicklungskonzept und ihrem gut funktionierenden Netzwerk beeindrucken. Kreissieger und Gold-Dorf ist Müsen. Dort probten die Verantwortlichen den Rundgang vorab – nichts sollte dem Zufall überlassen werden. Bei ihrer Dorfbegehung ging es unter anderem am Altenberg und an der Menage vorbei.

Als Kreissieger erhält Müsen 2000 Euro, die Silber-Ortschaften bekommen jeweils 1500 Euro und die mit Bronze ausgezeichneten Dörfer einen Betrag in Höhe von jeweils 1000 Euro. Darüber hinaus erhält der für den Landeswettbewerb qualifizierte Kreissieger ein zusätzliches Preisgeld in Höhe von 500 Euro.

Zudem wurden an diesem Abend 17 Sonderpreise im Wert von insgesamt 5200 Euro vergeben. Müsen wird Siegen-Wittgenstein im Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ 2018 vertreten.

Quelle: Westfalenpost, 21.11.2017