Unser Dorf hat Zukunft:
Müsen macht sich fit für Landeswettbewerb

Am Dienstag, 3. Juli, ist es soweit. Um 14:00 Uhr trifft die Bewertungskommission für den Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ in Müsen ein. Zwei Stunden lang werden die Mitglieder anschließend das Dorf genau unter die Lupe nehmen und in fünf Kategorien bewerten. Damit die Punkteausbeute möglichst hoch ausfällt, laufen die Vorbereitungen beim 2017 mit „Gold“ ausgezeichneten Sieger des Kreiswettbewerbs und einzigem Vertreter aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein seit Monaten auf Hochtouren.

Mit einer ersten „Goldpost“ hatten die Organisatoren aus dem „Dorf mit Charakter“, so der Slogan Müsens im Wettbewerb, die Bevölkerung informiert. Dabei konnten die Müsener in ihrer Antwort angeben, welches ihr persönlicher Lieblingsplatz im Dorf ist und welche Orte unbedingt der Kommission am 3. Juli gezeigt werden sollten. Das Abstimmungsergebnis der Umfrage berücksichtigte der Aktivenkreis bei der Planung der Route. Da Müsen sehr viel Sehenswertes zu bieten und nur zwei Stunden Zeit hat, alles zu zeigen, erfolgte im 2. Treffen des Gremiums ein sehr intensiver Meinungsaustausch, bis der Routenplan feststand. Doch Müsen wäre nicht Müsen, wenn damit die Entscheidung gefallen wäre.

Um sicher zu gehen, dass der Zeitplan am 3. Juli auch praktisch eingehalten werden kann, erfolgte ein Proberundgang. Dabei steuerten die Teilnehmer alle vorgesehenen Ziele im Ort an und Frank Luschei als Zeitnehmer stoppte die Wege- und Aufenthaltszeiten auf die Minute genau. Fazit: Es wird sehr knapp, Müsen der Bewertungskommission in zwei Stunden zu präsentieren.

Nicht nur organisatorisch, auch inhaltlich arbeitete der Müsener Aktivenkreis zwischenzeitlich weiter an der Planung seines Auftritts im Landeswettbewerb. Zum dritten Treffen hatte Organisator Andreas Bolduan mit Dieter Tröps, Vorsitzender der Kreisbewertungskommission in 2017 und 2014, und der zuständigen Sachbearbeiterin beim Kreis Siegen-Wittgenstein, Laura Michel, zwei kompetente Ansprechpartner eingeladen. Beide informierten die zahlreich erschienenen Anwesenden im Bürgerhaus sehr aktuell über die Durchführung des Landeswettbewerbs. An diesem wird auch Dieter Tröps teilnehmen und zwar erstmals als Mitglied der Landesbewertungskommission. Neben den Aktiven aus Müsen nutzten auch der für den Dorfwettbewerb zuständige Mitarbeiter der Stadt Hilchenbach Reinhard Gämlich und der Fachbereichsleiter Bürgerdienste Hans-Jürgen Klein die Gelegenheit sich zu informieren.

Dorfgespräch am 24. April um 19 Uhr im Bürgerhaus

Die zahlreichen Arbeitsergebnisse der vergangenen Monate möchte der Aktivenkreis nun auch der Müsener Dorfbevölkerung öffentlich vorstellen und besprechen. Dazu lädt das Bürgerforum „Müsener für Müsen“ zum 25. Dorfgespräch am Dienstag, dem 24. April, um 19.00 Uhr alle Interessierten herzlich ins Bürgerhaus, Merklinghäuser Weg 3A, ein. Neben der Bekanntgabe des Umfrageergebnisses aus der ersten „Goldpost“ werden an diesem Abend unter allen 70 Teilnehmenden auch einige Sachpreise verlost. Außerdem stellen Andreas Bolduan und sein Team die, wie zuvor dargestellt, genau geplante Bereisungsroute für den 3. Juli vor. Interessant dürfte auch die persönliche Vorstellung der erst vor kurzem benannten Seniorensicherheitsberater in der Stadt Hilchenbach, Dirk Flack und Bernd Weiskirch, werden. Und, wie im Dorfgespräch üblich, dürfen auch die Neuigkeiten aus dem Dorf als Tagesordnungspunkt nicht fehlen.

Die Einladung zu diesem Dorfgespräch ist ebenso wie die Terminvormerkung für den 3. Juli in der zweiten „Goldpost“ enthalten, die Mitglieder des Aktivenkreises zurzeit an die rund 1.350 Haushalte im Dorf verteilen.

Quelle: www.siegen-wittgenstein.de, 18.04.2018