Persönliches

Geburtsdatum/ Ort:
Beruf:
Familienstand:
25.Januar 1950 mitten in Müsen
Tischlermeister, Möbelhändler, Bestatter
verheiratet, 2 erwachsene Töchter

Was verbindet mich mit Müsen?
Ich bin familiär und beruflich tief in Müsen verwurzelt, bin hier geboren und lebe seitdem, bis auf kurze Unterbrechungen während der Ausbildungszeit, gerne hier in der Ortsmitte von Müsen.

Warum kandidiere ich für den Rat der Stadt Hilchenbach
Es ist mir wichtig, aktiv an Rahmenbedingungen für unser Dorf mitzuarbeiten und Müsen auch im Rathaus ein Gesicht zu geben.

Viele Dinge, die unser näheres Wohn- und Arbeits- und Lebensumfeld betreffen, werden im Rat der Stadt Hilchenbach angestoßen, beraten und auch verabschiedet. Daher ist es mir wichtig, dort die Belange unserer Bürger und ihre langfristigen Interessen zu vertreten.
Dazu biete ich gerne weiterhin ein (mein) offenes Ohr an, damit bei Ratsentscheidungen auch die Meinung meiner Mitbürger einfließen kann.

Ich glaube, dass ist mir in den letzten 5 Jahren auch schon gut gelungen und daran möchte ich in nächsten Jahren gerne weiterarbeiten.

Eine weitere Motivation für mich ist, Vorbild auch für die nächste Generation zu sein und ein Zeichen gegen Politikverdrossenheit zu setzen.

Was möchte ich (für Müsen) erreichen?
Mir ist es wichtig, unseren schönen, von vielen Generationen so reich geprägten Ort, lebens- und liebenswert zu erhalten.
Wir haben in Müsen ein solides Fundament. Auf dieses sollen auch zukünftige Generationen bauen und auskömmlich und zufrieden hier leben können. Dabei möchte ich gerne mithelfen.

Bei relativ leeren kommunalen Kassen möchte ich dazu beitragen, dass, bei aller nötigen Sparsamkeit, vorhandene Gelder nur in sinnvolle Projekte fließen. Natürlich auch in Projekte hier in Müsen.
Damit kann aus dem Hilchenbacher Ratssaal heraus ein Beitrag  für die Pflege und Weiterentwicklung unserer Infrastruktur und unserer Ortskultur geleistet werden.

Hier in Müsen müssen wir uns klar werden, wo unsere Prioritäten liegen. Durch die Weiterentwicklung der Dorfgespräche haben wir die Möglichkeit, uns intensiv darüber auszutauschen.

Wir haben meiner Meinung nach in den nächsten Jahren folgende wichtigen Themen:
(Aufzählung, keine Rangfolge)

  • Erhalt und Gestaltung der Ortmitte, Fertigstellung des Dorf-Informationsparks
  • Stärkung der vorhandenen Gastronomie und des Einzelhandels, dabei die Möglichkeit prüfen, auch örtliche, landwirtschaftliche Produkte anzubieten
  • ergänzt durch Angebote in Dahlbruch die ortsnahe, auch ärztliche, Versorgung erhalten
  • Erhalt und Pflege unserer vorhandenen Infrastruktur: z.B. Kindergarten, Grundschule, Kirche, Feuerwehr, Sparkasse, Vielfalt der Vereine, Sporthallen, Freibad, Straßen, Gässchen, bergbauliches Erbe: Besucherstollen, Bergbaumuseum, Altenberg, Alte Menage, Müsener Schlag usw.
  • Verhinderung von Industrie- und Gewerbebrachen
  • Erhalt von Arbeitsplätzen vor Ort, dadurch wird evt. ein Ausbildungsangebot (auch ein handwerkliches) möglich
  • Entwicklung unseres dörflichen Friedhofs, Erhalt der Friedhofskapelle
  • was ist an Bürgerbegegnungsstätten und -plätzen nötig, Bürgercafé möglich?
  • Zusammenleben von Alt und Jung überdenken und weiterentwickeln
  • für Neubürger offen sein und Zusammenleben und Integration fördern
  • Erhalt unserer Lebensgrundlagen durch Pflege von Natur, Wald und Kultur
  • Förderung und Wertschätzung von Ehrenamt und bürgerschaftlichem Engagement
  • ....und bestimmt viele spontane Dinge mehr

Ich freue mich auf die Herausforderungen!