Nach dem bereits des Öfteren von Verwüstungen auf der Grube Brüche berichtet wurde, mussten am  Mittwoch, 18. Juni 2014 die Anglerfreunde Müsen feststellen, dass sich diesmal die Chaoten die Schutzhütte am Röppelnbrücher Weiher ausgesucht hatten. Wie auf den Bildern zu sehen ist, war der Boden mit zerschlagenen Flaschen übersät. Eine Bank und ein festinstalliert Spüle wurden herausgerissen und zerstört. Überall wurden Asche aus der Feuerstelle, Äste und Wurzeln verteilt. Außerdem wurde ein Teil der Teichanlage, der sogenannte Mönch, beschädigt.

Dieser Akt der sinnlosen Zerstörung von zwischen Montag, 16. Juni 19 Uhr und Mittwoch, 18. Juni 17 Uhr statt. Wer in diesem Zeitraum etwas gesehen oder gehört hat, den bitten die Anglerfreunde, sich bei Ihnen zu melden (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Nachtrag: Am heutigen Tag (20. Juni) kam es wieder zu einem Vorfall am Röppelnbrücher Weiher. In der Hütte wurde dort gelagertes Holz von Unbekannten entzündet. Ein zufällig vorbeikommender Passant hat das Feuer gelöscht und somit die Hütte vor der komplette Zerstörung gerettet. Die Anglerfreunde haben jetzt die Polizei eingeschaltet und bitte daher, sachdienliche Hinweise an die Polizeidienststelle Kreuztal zu melden.